Produkt Preise Blog Bereits Stackfield Benutzer?Anmelden
Menu
Projektmanagement Software und Team Chat
mit Ende-zu-Ende Verschlüsselung

Wie wir mit 478,34 € fast 9.000 Besucher generiert haben!

Cristian Mudure Gepostet am 3 November, 2017 0 Comments
Wir wollten schon immer eine Kampagne starten, welche die Bekanntheit unserer Marke erhöht - und nun war es endlich so weit. Da wir normalerweise keine Kampagnen zum Bewerben der Marke erstellen, sondern ausschließlich rund um unser Produkt, war dieses Vorhaben auch für uns eine gewisse Neuheit.

Gleichzeitig stellten wir uns eine kleine Hürde bzw. auch Frage: Es sollten maximal 500€ ausgegeben werden, da wir zum einen auch keine tausende Euro für eine Agentur ausgeben wollten (unser Marketing-Plan ist für die nächsten Monate bereits festgesetzt und das Budget ausgeschöpft), und zum anderen wollten wir auch in gewisser Weise sehen was wir ohne externe Hilfe mit unseren Ideen erreichen können. Schaffen wir es mit unserem Team und wenig Mitteln eine gute Idee zu produzieren, welche einen spürbaren Einfluss auf unsere Besucherzahlen hat?

Also machten wir uns selbst an die Arbeit und versuchten mit einem vorgegebenen Budget von 500 € möglichst viele Besucher auf unsere Seite zu bekommen.

Warum genau dieses niedrige Budget? Wie auch bei den Funktionen von Stackfield und unserer Website, führen wir auch bei Werbung unterschiedliche Tests durch. Diese Test starten wir auf unterschiedlichsten Plattformen, für welche somit - nach Abzug von ca. 50 € für Bilder u.ä. - insgesamt 450 € Werbebudget genutzt werden konnten. Auch wenn das Budget recht niedrig ist, genügt dies einen ersten Eindruck von dem möglichen, deutlich größeren Erfolg einer Kampagne zu erhalten.

Wir sind bei der Erstellung der Kampagne folgendermaßen vorgegangen:

Die Grundlagen

Nachdem wir uns im Vorlauf darauf festgelegt hatten, dass die Kampagne eine Art Imagekampagne mit dem Fokus auf Sicherheit sein soll, widmeten wir unsere ersten Gedanken, wie auch bei den bisherigen Kampagnen auf die Zielgruppe:

Wen wollen wir ansprechen?

Nur hierdurch ist es uns möglich eine Kampagne zu erstellen, welche die richtige Reichweite hat und Informationen übermittelt, welche relevant für den Betrachter / Leser sind. Da wir mit Stackfield hauptsächlich Branchen mit einem erhöhten Bedarf an Sicherheit ansprechen, konnten wir uns recht schnell dazu entschließen die gleichen Bereiche zu wählen, an welche sich auch all unsere weiteren Werbemaßnahmen und unser Produkt selbst richten: Produktentwicklung und Forschung, Banking und Private Equity, Unternehmensberatungen und Anwälte, Ingenieurbüros und Architekten, Vereine und Stiftungen, aber auch Werbe- und PR-Agenturen.

Neben der Bestimmung des Zwecks und der Zielgruppe wurde zudem direkt vorab bestimmt auf welchen Medien die Kampagne verteilt werden sollte. Da wir ein digitales Produkt anbieten und die Kluft zwischen Offline-Werbung und Online-Registrierung sehr groß ist, wurde diese Kampagne ausschließlich auf die Verteilung in sozialen Netzwerken ausgerichtet.

Die Durchführung

Idee

Durch die dennoch recht breite Zielgruppe wurde eine Idee benötigt, welche an mehrere Branchen angepasst werden kann, aber dennoch für weitere Betrachter leicht verständlich ist. Zusätzlich hatten wir es uns zur Aufgabe gemacht alle Anzeigen mit einem einzigen Hashtag zu versehen.

Nach einigen Spielereien rund um das Thema Sicherheit und unseren Namen, kamen wir auf die Idee eine Kampagne mit der Aussage „Sicher, mit Stackfield!“ zu gestalten.

Ein kleiner Exkurs: Inwiefern hat Stackfield etwas mit Sicherheit zu tun? Unser Cloud-Tool bietet als Alleinstellungsmerkmal eine End-to-End Verschlüsselung, durch welche die Daten unserer Nutzer direkt im Browser verschlüsselt und auch in diesem Zustand auf unseren Servern abgespeichert werden. Hierdurch stellen wir sicher, dass keine unbefugte Person - nicht einmal wir selbst als Plattformbetreiber - Zugriff auf die eigentlichen Daten hat. Diese Art von Sicherheit ist bei unserer Konkurrenz nicht zu finden, und da wir zusätzlich als deutsches Unternehmen auch die Daten auf Servern in Deutschland speichern, ist dies für unsere potentiellen Kunden ein relevantes Merkmal unseres Produkts und Unternehmens.

Aus diesem Grund ist der Satz „Sicher, mit Stackfield!“ sehr zweideutig und ergibt auch nur im richtigen Kontext einen Sinn.

Um dieser Aussage etwas mehr Nachdruck und auch eben diesen Kontext zu verleihen, entschieden wir uns für jede Branche eine spezifische Frage zu erstellen, welche anschließend mit der Antwort „Sicher, mit Stackfield!“ beantwortet wird. Hierdurch werden mitunter auch Produktdetails von Stackfield erläutert, ohne näher auf das Produkt eingehen zu müssen.

Umsetzung

Die Umsetzung startete mit dem Festlegen eines Bildformates, welches die Verteilung der Kampagne in den verschiedenen Medien optimal unterstützen sollte. Da in den meisten News-Streams Bilder in einem quadratischen Format dargestellt werden, fiel unsere Wahl auch direkt auf dieses Format.

Während die ersten Entwürfe unserer Kampagnenbilder lediglich die Fragen und Antworten enthielten, entschieden wir uns nach kurzer Zeit dafür die Kampagne etwas persönlicher zu gestalten und jeder Branche ein Gesicht zu verleihen.

Um unsere persönliche Meinung, dass die emotionalere Variante mit Gesichtern besser ist, zu verifizieren haben wir beide Varianten der Anzeigen zeitlich befristet mit einem kleinen Budget auf Facebook beworben und auch im Umfeld bei befreundeten Unternehmen getestet. Die Exemplare mit Personen erzielten hierbei auf Facebook ein um 15% besseres Ergebnis und kamen auch bei den Versuchspersonen besser an, weshalb wir uns auch schließlich auf diese festlegten.

Die Umsetzung dieser Ideen verursachte nahezu keine Kosten, abgesehen von der Arbeitszeit für die Idee und Bearbeitung in Photoshop. Neben den einzelnen Bildern zur Anzeige haben wir ebenso eine eigene Landingpage für Besucher der Werbekampagne erstellt. Diese fasst alle Informationen der Anzeigen zusammen und erklärt zusätzlich noch weitere Funktionen der Plattform selbst.

Verteilung

Die Verteilung der Kampagnenbilder geschah auf unseren eigenen Kanälen der Plattformen Facebook, Twitter, LinkedIn und Xing. Hierzu hatten wir bereits aus unseren bisherigen Posts den besten Zeitpunkt zum Veröffentlichen von Bildern analysiert und zielgerichtet unsere neue Kampagne über mehrere Tage hinweg gestreut.

Neben dem normalen Posten von Beiträgen haben wir zusätzlich Werbeanzeigen auf nahezu allen dieser Plattformen erstellt, welche jeweils mit einem sehr geringen Budget versehen wurden. Diese Anzeigen werden zwar nachträglich nicht mehr auf unserer Seite dargestellt, allerdings ist es hierbei möglich unterschiedliche Zielgruppen zu testen.

Die Resultate

Wie bereits in einem unserer zuvorigen Blog-Artikel beschrieben eignen sich Facebook-Anzeigen nicht direkt zur Generierung von Kunden, jedoch kann diese kostengünstige Variante zum Erhöhen der allgemeinen Bekanntheit der Marke genutzt werden.

Durch die Verteilung unserer Kampagnen auf mehrere Tage und auf allen Plattformen, haben wir innerhalb einer Woche zusätzliche 8.917 Besucher, gemessen durch einen speziellen Tracking-Link, auf unserer Website wahrgenommen.

Die Anzahl der Impressionen war hierbei weit höher: Unsere Posts und Anzeigen wurden insgesamt 121.394 Mal angezeigt.

Die Kosten

Der Größte Anteil der Kosten ist bei dieser Kampagne eindeutig auf die Arbeitszeit unserer Mitarbeiter/innen zuzuordnen, da die weiteren Kosten sehr niedrig waren: Die Bilder von Personen für die Kampagnenbilder haben insgesamt 19 € gekostet, während sich die Kosten für die Anzeigen auf den unterschiedlichen Plattformen auf 478,34 € beliefen. Somit haben wir insgesamt für jeden Besucher unserer Seite 0,054 € gezahlt.

Unser Fazit

Wie bereits anfangs erwähnt war diese Kampagne eigentlich darauf ausgelegt das Image und die Bekanntheit von Stackfield zu verbessern. Durch die guten Zahlen bei den Besuchern konnten wir allerdings auch direkt einen Einfluss auf die Vermarktung des Produktes feststellen, wodurch die eigentliche Intention übertroffen wurde. (Natürlich korreliert beides in gewisser Weise miteinander, wozu allerdings eigene Auswertungen erstellt werden müssten.) So verzeichneten wir bei den Anmeldungen aus nicht nachverfolgbaren Quellen einen Anstieg um 8,3% - eine Schwankung, welche bei uns eher seltener vorliegt - ein für uns sehr positives Resultat.

Fast fertig...Bitte klicke auf den Link in der E-Mail, um Deine E-Mail Adresse und die Anmeldung zum Newsletter zu bestätigen.
Verpasse keinen Beitrag mehr.
Anmelden
Über den Autor:
Cristian Mudure ist der Gründer und CEO von Stackfield. Er liebt digitale Geschäftsmodelle und verbringt seine Freizeit gerne auf dem Tennisplatz.
comments powered by Disqus