Our website is also available in English - would you like to switch to this version?Switch to English

Verschlüsselung bei Anrufen (Audio/Video/Screen Sharing)

Wie in allen Bereichen von Stackfield setzen wir auch bei der Telefonie und Bildschirmübertragung auf hohe Sicherheitsstandards – von der Auswahl bis zur Implementierung der nötigen Ressourcen. Es ist kein Herunterladen weiterer Plugins, Software oder Clients notwendig.

Eine Übersicht zu allen Sicherheitsvorkehrungen auf Stackfield findest Du unter: https://www.stackfield.com/de/security.

Grundlagen-Informationen: WebRTC

Die Übertragung findet auf Grundlage des WebRTC (Web Real-Time Communication) Standards statt, wobei sämtliche Datenströme zwingend zu verschlüsseln sind. Bei der Verbindung greift DTLS (Datagram Transport Layer Security). Die Audio- und Videokommunikation wird zusätzlich durch SRTP (Secure Real-Time Transport Protocol) geschützt. Somit sind die Daten bei der Übertragung über das Internet transportverschlüsselt.

Die Transportverschlüsselung kommt entweder bei der Übertragung von Endgerät zu Endgerät (peer-to-peer) oder zwischen Endgerät und dem Server des Providers (= Stackfield) zutragen.

Herkömmliche Kommunikationstools bieten aufgrund von technischen Beschränkungen eines Browsers bei Video-Anrufen ausschließlich den indirekten Weg über den eigenen Server an.

Verschlüsselung der Telefonie-Kanäle auf Stackfield

Hinweis: Die nachfolgenden Informationen gelten für alle Räume, egal ob noch eine zusätzliche Verschlüsselung aktiviert wurde oder nicht. Bei der Telefonie macht es also keinen Unterschied, ob sie über verschlüsselte und unverschlüsselte Räume gestartet werden.

Immer Ende-zu-Ende-verschlüsselt Transportverschlüsselt nach WebRTC Standard
Audio Direktanrufe (1:1) X
Video Direktanrufe (1:1) X
Bildschirmübertragung (1:1) X
Audio Gruppenanrufe X
Video Gruppenanrufe X
Bildschirmübertragung in Gruppen X

Bei der Telefonie über Stackfield wird die Übertragung größtenteils Ende-zu-Ende-verschlüsselt. Die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung greift immer dann, wenn Audioanrufe (1:1), Videoanrufe (1:1), Bildschirmübertragung (1:1) und Audio-Gruppenanrufe gestartet werden.

Eine Ausnahme stellen lediglich Video-Gruppenanrufe und Gruppen-Bildschirmübertragungen dar. Der Grund hierfür: Sie laufen aufgrund eines höheren Rechen- und Bandbreitenbedarfs über Stackfields Server, welcher die Verteilung der Streams an die einzelnen Clients übernimmt. Die Übertragung ist dabei jedoch weiterhin nach WebRTC Standard transportverschlüsselt. Hierbei greifen einige zusätzliche Sicherheitsstandards:

  • Es werden keine Aufnahmen oder Protokolle der Gespräche bei Stackfield erstellt oder gespeichert.
  • Es gibt keine Historie darüber, wer an einem Anruf teilgenommen hat oder wer sich wann verbunden/getrennt hat (d. h., kein Tracken* der Konferenzteilnehmer).
  • Es finden keine (versteckten) Analysen von Metadaten, Nutzern oder der Kommunikation statt.
  • Die Weitergabe von Daten an Drittanbieter ist ausgeschlossen.

*Hinweise: Um die Telefonie-Funktion zu ermöglichen wird den Kommunikationspartnern die öffentliche bzw. private IP-Adresse der Geräte mitgeteilt. Es wird eine History über einige Metdaten von Anrufen, wie dem Status ("Verbindungsaufbau", "Verbunden") sowie wann und von wem die Konferenz begonnen/beendet wurde, erstellt.

War dieser Artikel hilfreich?
Diese Seite nutzt Cookies, um Dir das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Mit dem Weitersurfen auf unserer Seite stimmst Du der Nutzung von Cookies zu. Erfahre mehr
OK